Auspuffklappen Stellmotor - Fehler und Ursachen

Diskutiere Auspuffklappen Stellmotor - Fehler und Ursachen im Technik Allgemein Forum im Bereich Technik; Hi, nach dem Kauf einer 1000 K4 (Laufleistung 37 000) ergaben sich umgehend Probleme mit dem Auspuffklappen Stellmotor. F1 (C46) sporadisch oder...
R

Racing snail

Kleingixxer
Themenstarter
Dabei seit
18.09.2021
Beiträge
37
Hi,
nach dem Kauf einer 1000 K4 (Laufleistung 37 000) ergaben sich umgehend Probleme mit dem Auspuffklappen Stellmotor.
F1 (C46) sporadisch oder dauerhaft und sehr nervig.

Interessant ist, was sich dabei ergeben hat:

Quietschen der Auspuffklappe und des Stellmotors selbst.

Zuerst mal Auspuff abgebaut und die Klappe besehen.
Überraschenderweise war diese absolut leichtgängig.

Vom Stellmotor führen zwei Züge zur Auspuffklappe.
Links am Stellmotor einer mit silberfarbener Stellschraube, rechts einer mit dunkler Stellschraube.
Abgesehen davon, das diese beiden Züge genau eingestellt werden müssen,
ist darauf zu achten, das der rechte Zug etwas Luft hat wenn die Klappe ganz geöffnet ist.
Ist dies nicht der Fall, wird auf die Lager der Auspuffklappe selbst sowie auf das Lager des Stellmotors erheblicher Druck ausgeübt.
Die Klappe kann dann auch schnell elendig quietschen und hängen bleiben.

Übler ist es wenn ein feines quietschen auch aus dem Stellmotor selbst kommt.
Stellmotor zerlegt und besehen.
Es darf keinesfalls an der Inbusschraube am Rädchen des Stellmotors mit einem Inbusschlüssel gedreht werden,
ohne den Sechskant des Rädchens NACH lösen des Stellmotors mit einer Zange oder einem großen Schlüssel festzuhalten.
Das Getriebe des Stellmotors zerbricht dann im schlimmsten Fall irreparabel.
Ist das Getriebe schon ausgelutscht, werden wohl nur ein paar Zähne überspringen, wodurch es bestenfalls nicht zerstört wird.
Es zeigte sich ein deutlicher Verschleiß der Lagersitze das Getriebes.
Man kann diesen Verschleiß auch testen, indem man das Rädchen außen am Stellmotor etwas mit der Hand hin und her bewegt.
Lässt es sich leicht und "klackerig" etwas bewegen ist wohl bereits ein deutlicher Verschleiß des Getriebes eingetreten.
Das sollte aber durchaus noch nicht das Ende von lustig sein, wobei jedoch bereits deutlich Kraft welche zum drehen des Stellrädchens
benötigt wird durch die entstehenden Scherkräfte verloren geht.

Das Aus für den Stellmotor liegt leider etwas versteckt.
Es ist der kleine Elektromotor, welcher das Getriebe des Stellmotors antreibt.
Dieser erzeugt dann auch dieses feine quietschen.
Dieser Motor besitzt kleine Gleitlager, welche ebenfalls bereits etwas ausgeschlagen waren, aber im Kontext zum Rest der Sache
noch insoweit funktionell erschienen.
Nach öffnen des Motors zeigte sich dann das eigentliche Übel.
Der Motor besitzt zwei winzige Kohlebürsten, welche verschlissen waren.

Diese Bürsten werden mit kleinen Hebelchen auf den Kommutator des Kollektors gedrückt.
Eine Kohlebürste existierte schon nicht mehr und das zugehörige Hebelchen selbst war bereits vollständig durchgeschliffen.
Hierdurch entstand das leicht zirpende quietschen des Motors und die sporadischen oder auch permanenten Ausfälle des selbigen.
Wenn ich mir das besehe, schätze ich unverbindlich, das die Motorkohlen bei 25 000 bis 30 000 am Ende waren und der komplette Stellmotor dann auch hätte ersetzt werden sollen.

Stellmotor hin oder her.
Einfachst beschrieben.
Die K1 bis K4 besitzen einen Stellmotor mit einem kurzen grau ummantelten Anschlusskabel.

Viele andere Modelle nutzen einen identisch aussehenden Motor, welcher lediglich ein etwas längeres, schwarz ummanteltes Anschlusskabel besitzt.
Diesen kann man auch nehmen, da er als Gebrauchtteil bestenfalls jünger ist und weniger Laufleistung hat als ein K1 > K4 Stellmotor.

Gehe ich mal pauschal bei einer K4 von einer Laufleistung von 30 000 aus, könnte ein gebrauchter Stellmotor, welcher immer aktiv war, durchaus so aussehen wie meiner.

Nun, schauen wir mal, gefallen hat mir nicht, was ich da gesehen habe.
Die immer wieder beschriebenen nervigen Probleme vieler Leute mit diesem Dinges
bilden sich durch die obige Beschreibung sehr gut ab.

Ich wollte dies alles hier nur mal schildern, um einmal einen belastbaren Einblick in dieses Ärgernis
zur Verfügung und eventueller Diskussion zu stellen.

Mich selbst hat es sehr überrascht, da ich an sich von einem Lagerschaden des kleinen Motors ausging.
Das die Motorkohlen des kleinen Motors bei einer meines dafürhaltens geringen Laufleistung bereits
zu einem schwer genau zu lokalisierenden und finalen Schaden am Stellmotor geführt haben halte ich selbst für
nicht gut.

APKSM_1.jpg APKSM_2.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Maggus01

Maggus01

Racegixxer
Dabei seit
26.07.2011
Beiträge
1.816
Ort
Wetzlar
Motorrad
GSX-R 750
Gute Info. Danke. Läßt darauf schließen das mit dem Gebrauchtkauf zwar Geld gespart werden kann, aber nur im ersten Moment, bis der Stellmotor wieder in die Fricken geht
 
R

Racing snail

Kleingixxer
Themenstarter
Dabei seit
18.09.2021
Beiträge
37
Hi,
ja, so ist es !
Man kann es in etwa abschätzen wenn das Stellrad sich leicht etwas hin und her bewegen lässt, dann sind die Lager wohl schon ausgeschlagen und so auch ein entsprechender Verschleiß der Motorkohlen zu erwarten.
Ich habe mir einen gebrauchten in der kleinen Bucht besorgt, der optisch noch wie neu aussah.
Ich weiß aber nicht wieviel er schon gelaufen ist.
Das Spiel im Stellrad ist jedoch minimal.
An sich sollte man über das gemessene Spiel des Stellrades recht gut den Verschleiß definieren können.
Leider ist mein alter ja schon weit über die Verschleißgrenze gelaufen und der "neue" nicht neu, weshalb ich keine in etwa passenden Werte angeben kann.
Das Ding vor dem Einbau komplett zu zerlegen, um zu schauen, wie es im kleinen Motor aussieht, sollte man tunlichst lassen, da man sehr wahrscheinlich die wirklich winzigen Halter der Motorkohlen dabei zerstört.

Ein wichtiger Faktor dürfte es auch sein, darauf zu achten, das der rechte Seilzug, wenn die Klappe ganz auf ist, etwas Luft hat und nicht stramm sitzt, worauf eigentlich nirgends hingewiesen wird.
Dadurch wird gewährleistet das die mechanische Belastung des ganzen möglichst klein ist und die Klappe so auch nicht zum quietschen und festklemmen neigt.
Daher, rate ich selbst einmal, Zündung anschalten und dies prüfen wenn das Stellrad den rechten Endpunkt erreicht hat.

Weiter darauf achten ob der Stellmotor zeitweise zirpende Geräusche macht, also wenn auch nur minimal, quietscht.
Ist dies der Fall, ist er sofort reif für die Tonne.

Nun, ich selbst bin Techniker.
Mich hat die Konstruktion dieses Teil's sehr überrascht, mehr sage ich mal nicht dazu.
Billig ist es ja nicht gerade ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Maggus01

Maggus01

Racegixxer
Dabei seit
26.07.2011
Beiträge
1.816
Ort
Wetzlar
Motorrad
GSX-R 750
Funktion ist ja wie beim Gasgriff. Ein normaler Zug und ein Rückholzug der immer locker sitzen muss. Er holt ja nur zurück im Fall der Fälle
 
R

Racing snail

Kleingixxer
Themenstarter
Dabei seit
18.09.2021
Beiträge
37
Hi, ja, es ist exakt das selbe.
Bei mir war der rechte Zug spielfrei stramm sitzend.
Man sieht an den Einstellern der Züge, das da schon oft dran gedreht wurde.
Wohl um zu versuchen den F1 Fehler zu fixen.
Das ungeschmierte Gleitlager der Klappe bekommt dann tangential einen permanenten Zug.
Durch Hitze und Karbonisierung kommt es so wohl schnell zum quietschen und klemmen der Klappe.
Der Stellmotor und sein Getriebe werden dann schnell bis an die Grenze und darüber hinaus belastet.
Nun, ich selbst denke mal, hier sollte ein bürstenloser Motor rein, so wie bei der sekundären Drosselklappe, und die Lagersitze des Getriebes sollten wesentlich größer dimensioniert sein.
Für, ich glaube, ca. 400, Taler wäre das sicherlich kein Luxus das etwas haltbarer zu gestalten.
Wenn die Züge bei einer neuen fest angezogen sind, kann man wohl auch auf den Ärger warten.
 
Thomas91

Thomas91

Legendärergixxer
Dabei seit
03.07.2011
Beiträge
5.633
Ort
Vorarlberg
Motorrad
GSX-R750 K8
Also bevor ich den Motor „upgraden“ würde, würde er bei mir hald raus fliegen im Straßenbetrieb…
 
R

Racing snail

Kleingixxer
Themenstarter
Dabei seit
18.09.2021
Beiträge
37
Hi Thomas, es ging mir an sich nur um die technische Beschreibung des Problems soweit ich dies beurteilen kann.
Dieses ganze Klappen Gedöns dient wohl primär dem austricksen der Lärmmessung, denke ich selbst einmal.
Ob es durch den Rückstau im Teillastbereich zu einer etwas besseren oder lineareren Leistungsentfaltung kommt
sollte man auf dem Prüfstand sehen können.
Glauben tue ich es selbst eher nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Auspuffklappen Stellmotor - Fehler und Ursachen

Auspuffklappen Stellmotor - Fehler und Ursachen - Ähnliche Themen

  • Gsxr 750 Stellmotor wieder einbauen

    Gsxr 750 Stellmotor wieder einbauen: Hallo, ich habe eine Gsx R 750 K7, bei der ein Akra ohne Straßenzulassung verbaut ist. Außerdem wurde der Stellmotor für die Aupuffklappe...
  • Suzuki GSX-R 750 Auspuffklappenprobleme

    Suzuki GSX-R 750 Auspuffklappenprobleme: Hallo Zusammen, ich habe ein Problem mit meinem Stellmotor bzw. mit meiner Auspuffklappe bei meiner GSX-R 750 K6. Im Gegensatz zu den...
  • Suzuki sagt: "Auspuffklappe abklemmen schadet Motor?" (Abgas-Rückdruck / Staudruck??)

    Suzuki sagt: "Auspuffklappe abklemmen schadet Motor?" (Abgas-Rückdruck / Staudruck??): Suzuki sagt: "Auspuffklappe abklemmen schadet Motor?" (Abgas-Rückdruck / Staudruck??) Moin Jungs und Mädels! Situation wie bei Vielen...
  • Stellmotor dreht durch:(

    Stellmotor dreht durch:(: Hallo Leute, habe ein großes Problem. Undzwar besitze ich eine gsxr 750 k8 aus 2008. Mein Vorbesitzer Hat die Auspuffklappe lahm gelegt indem er...
  • Gsxr 1000 K5 - Fehler C46 - Stellmotor Auspuffklappe - Dekativieren Tüv?

    Gsxr 1000 K5 - Fehler C46 - Stellmotor Auspuffklappe - Dekativieren Tüv?: Hallo Forum, nun hat mich der Auspuffklappen Fehler auch erwischt. Nun bleiben mir zwei Optionen: Neuen Stellmotor besorgen oder den Quatsch...
  • Gsxr 1000 K5 - Fehler C46 - Stellmotor Auspuffklappe - Dekativieren Tüv? - Ähnliche Themen

  • Gsxr 750 Stellmotor wieder einbauen

    Gsxr 750 Stellmotor wieder einbauen: Hallo, ich habe eine Gsx R 750 K7, bei der ein Akra ohne Straßenzulassung verbaut ist. Außerdem wurde der Stellmotor für die Aupuffklappe...
  • Suzuki GSX-R 750 Auspuffklappenprobleme

    Suzuki GSX-R 750 Auspuffklappenprobleme: Hallo Zusammen, ich habe ein Problem mit meinem Stellmotor bzw. mit meiner Auspuffklappe bei meiner GSX-R 750 K6. Im Gegensatz zu den...
  • Suzuki sagt: "Auspuffklappe abklemmen schadet Motor?" (Abgas-Rückdruck / Staudruck??)

    Suzuki sagt: "Auspuffklappe abklemmen schadet Motor?" (Abgas-Rückdruck / Staudruck??): Suzuki sagt: "Auspuffklappe abklemmen schadet Motor?" (Abgas-Rückdruck / Staudruck??) Moin Jungs und Mädels! Situation wie bei Vielen...
  • Stellmotor dreht durch:(

    Stellmotor dreht durch:(: Hallo Leute, habe ein großes Problem. Undzwar besitze ich eine gsxr 750 k8 aus 2008. Mein Vorbesitzer Hat die Auspuffklappe lahm gelegt indem er...
  • Gsxr 1000 K5 - Fehler C46 - Stellmotor Auspuffklappe - Dekativieren Tüv?

    Gsxr 1000 K5 - Fehler C46 - Stellmotor Auspuffklappe - Dekativieren Tüv?: Hallo Forum, nun hat mich der Auspuffklappen Fehler auch erwischt. Nun bleiben mir zwei Optionen: Neuen Stellmotor besorgen oder den Quatsch...
  • Oben